Der Hebewerk-Achter kam in Frankfurt auf den achten Rang.

Team fiebert dem 25. Mai entgegen

Der Hebewerk-Achter des Rudervereins Waltrop belegte bei der Saisonpremiere der Ruder-Bundesliga nur Rang acht. Dennoch sind die Athletinnen optimistisch, dass es nächstes Mal besser läuft.

Im vergangenen Jahr stellten die Waltroperinnen – gemeinsam mit Ruderinnen aus Witten – einen Achter, der bei den Liga-Rennen an den Start gingen.

Jetzt stand nun der Auftakt der aktuellen Saison in Frankfurt auf dem Programm. In dieser Saison sitzen Waltroperinnen und zwei Athletinnen vom RV Rauxel in dem Boot. Obwohl nur der vorletzte – achte – Platz heraussprang, bleibt Teammitglied Lara Erdtmann sehr optimistisch.

Denn zum einen ist das Mittelfeld weitaus enger zusammengerückt. Zum anderen fiebern die Ruderinnen dem 25. Mai entgegen: Dann wird der neue Achter zur Verfügung stehen. Bis dato ruderten die Waltroperinnen in einem reinen Männer-Boot. Der Hebewerk-Achter, der in der vergangenen Saison noch als Ruhrpott-Achter unterwegs war, war das einzige „Männerboot“ innerhalb der Damenkonkurrenz Was der Unterschied zu einem „Frauen-Achter“ ist?

Dieses Boot ist kürzer und anders geformt. Dies begünstigt vor allem einen besseren Start, der bei den 350 Meter langen Sprintstrecken bei den Bundesliga-Rennen von großer Bedeutung ist. Ende Mai soll dieser gebrauchte Achter also beim RV Waltrop ankommen. „Wir haben ein baugleiches Boot in Neuss getestet. Am Start waren wir viel schneller. Das war echt klasse“, schildert Lara Erdtmann ihre Erfahrungen. Die Anschaffung dieses Bootes war durch das Engagement einiger Sponsoren möglich geworden. Ein Restbetrag fehlt noch. Die Verantwortlichen des RV Waltrop hoffen, dass sich noch weitere Unterstützer finden lassen, die dem Verein mit einer Finanzspritze helfen wollen.

Wenn das Boot pünktlich am 25. Mai kommt, hat die Mannschaft des Hebwerk-Achters noch knapp drei Wochen Zeit, um gemeinsam zu trainieren. Denn am 9. Juni pilgert der Bundesliga-Tross nach Werder (Havel).

Bleibt zu hoffen, dass das Team den Vorteil des neuen Bootes nutzen kann, um sich in der Tabelle weiter nach vorn arbeiten zu können.

 

Ergebnis 1. Etappe in Frankfurt: 

1 Melitta-Achter Minden 01:02,5
2 HavelQueen-Achter Potsdam/Berlin 01:02,7
3 FlowWaterjet Ruhr-Achter Essen-Kettwig 01:02,7
4 Hanauer Ruhr-Achter 01:03,6
5 Wiking Linz 01:04,2
6 Crefelder RC  01:04,3
7 Mulde8er Wurzener Land 01:05,1
8 Hebewerk-Achter 01:06,6
9 Leineachter 01:08,5