Header Image
Stark: Sören Henkel

Neben den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (wir berichteten) fand am Wochenende auch die „Deutsche Rangliste der Junioren“ auf dem Fühlinger See statt. Auch der Waltroper Ruderverein war mit einigen Aktiven am Start.

Allen voran Sören Henkel. Er qualifizierte sich mit einem Sieg im Vorlauf und Platz zwei im Zwischenlauf für das Finale. Dort reichte es zu einem hervorragenden vierten Rang. „Das Ergebnis von Sören hat uns bestätigt, dass unser Wintertraining richtig war“, freute sich Andreas Erdtmann, Trainer der Waltroper Ruderer. Wie Erdtmann weiter berichtet, will die Bundestrainerin Sabine Tschäpe eine Empfehlung für Henkel abgeben, in welchem Boot er bei der Juniorenragatta in Müchen (4./5. Mai) sitzen soll. „München ist die Generalprobe für die Mitte Mai in Essen stattfindenden „Junioren-Europameisterschaften“, sagt Erdtmann.

Neben Henkel hatte der RV Waltrop noch zwei weibliche Aktive in Köln ins Rennen geschickt. Dorothea Kampmann startete im Doppelzweier ohne Steuerfrau an der Seite von Marie Treppke (RC Witten) und schaffte es ins B-Finale. Dort belegte das Duo Rang vier. „Wir hätten es gerne gesehen, wenn Doro es mit ihrer Partnerin ins A-Finale geschafft hätte“, meinte Erdtmann, freute sich aber dennoch, denn im NRW-Ranking landete Kampmann auf Rang vier. „Das ist gut“, so Erdtmann.

Nicht ganz zufrieden war Erdtmann mit dem Abschneiden von Ida Polarczyk, die es nach Rang vier im Vorlauf sowie Rang drei im Zwischenlauf nur ins D-Finale schaffte. „Da ist noch deutlich Luft nach oben“, meinte Erdtmann.

Noch ein Nachtrag zu den Deutschen Kleinbootmeisterschaften: Neben Franziska Kampmann war dort auch Schwester Theresa am Start. „Theresa sollte eigentlich im Doppelzweier starten, doch ihre Partnerin musste kurzfristig verletzt passen“, berichtet Erdtmann.

So startete Theresa Kampmann im Einer, auch dort blieb ihr das Pech treu. Denn sie erwischte bei der Auslosung einen schweren Vorlauf, in dem auch Schwester Franziska dabei war. „Es reichte leider nur zum letzten Platz“, sagt der Trainer. So blieb für die Waltroperin nur ein Platz im D-Finale. Das die dann aber zumindest mit Platz zwei versöhnlich beendete.

Das nächste Großereignis für Waltrops Ruderer ist die Regatta in München. Dort werden neben den in Köln gestarteten Aktiven, mit Emilie Meier, Hannah Veuhoff und Helen Klaes auch einige „Leichtgewichte“ dabei sein.