Header Image
default-thumb_alt

Wenn der Ruderverein Waltrop zur Jahreshauptversammlung einlädt, ist das Bootshaus am Kanal immer proppenvoll. Das war auch bei der diesjährigen Versammlung nicht anders.

Zu Beginn berichtete der Vorsitzende Harald Richter, dass der Verein nach wie vor gut aufgestellt sei – sportlich wie finanziell.

Die finanzielle Hauptgrundlage des Vereins ist die jährliche Kinder- und Jugendregatta, die für großen Zuschauerzuspruch rund um das Bootshaus am Kanal sorgt. Dennoch müsse sich der RVW aber auch neu ausrichten, um weiterhin so erfolgreich weiter arbeiten zu können wie bisher.

So soll in Zukunft das Erwachsenenrudern einen größeren Stellenwert bekommen. „Wir haben im letzten Jahr eine erste Gruppe von Quereinsteigern ins Leben gerufen, nun soll es weitergehen“, so Richter. Er und Schatzmeister Lothar Fenger appellierten an die Mitglieder, sich den Quereinsteigern anzunehmen, damit diese Arbeit nicht nur auf den Schultern des Vorstandes ruht.

Außerdem regte Trainer Andreas Erdtmann an, einen Bundesliga-Achter für Frauen ins Leben zu rufen. Dort sollen neben Waltroperinnen auch Frauen aus den Nachbarstädten wie zum Beispiel Datteln oder Castrop-Rauxel an die Skulls gehen.

„So ein Achter ist aber auch mit erheblichen Kosten verbunden“, so der Vorstand. Schließlich stehen für dieses Boot sechs Regatten, die in der gesamten Bundesrepublik ausgetragen werden auf dem Terminkalender. Zusätzlich sind für das Startrecht auch noch Lizenzgebühren zu entrichten.

Ein weiterer wichtiger Punkt war eine Satzungsänderung, die auf Betreiben des Finanzamtes notwendig geworden war, damit der Ruderverein auch in Zukunft seine Gemeinnützigkeit behalten kann. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden einstimmig durchgewinkt.

Vorstandswahlen gab es nicht, dafür waren einige Ausschüsse zu besetzen. Hier wurden Rita Rodegro und Angelika von Kampen als Frauenwartin gewählt. Der Festausschuss besteht aus Anja Ouwersloot und Eberhard Gesterkamp.

Ruder- und Bootswarte sind künftig Andreas Erdtmann, Harald Richter und Michael Schmolders. Dem Regattaausschuss gehören Sebastian Husemann, Andreas Peters, Alexander Gödeke und Lutz Rudack an.

Für Haus und Hof sind Rainer Finkenbusch und Alexander Goer zuständig. Die Kassengeschäfte leitet Jochem Berling, während Thomas Bartel und Alexander Gödeke für Presse und Internet verantwortlich zeigen. Die Kasse prüfen Anja Ouwersloot, Jörg Ellerbrock und Anne Henkel als Ersatz.

Für langjährige Vereinstreue wurde André Nowaczyk geehrt, der seit 25 Jahren Mitglied ist. Die Ehrungen für Dr. Hermann Geldmann, der schon 50 Jahre Mitglied ist, sowie Dominic Wichmann und Manuel Fenske, jeweils 25 Jahre im Verein, werden nachgeholt, da das Trio aus unterschiedlichen Gründen nicht anwesend war.

Außerdem gab der Ruderverein auch noch die nächsten Termine bekannt. So ist am Samstag, 25. März, der Aufräumtag. Einen Tag später steht das Anrudern mit einer Bootstaufe auf dem Programm. Die traditionelle Jungen- und Mädchen-Regatta findet am Wochenende 13./14. Mai statt.