Header Image

Ursprünglich wollte die Kindertrainerin des Rudervereins Waltrop, Vanessa Benthaus, die Regatta in Essen-Kettwig als Generalprobe für die Landesmeisterschaften (11.-12.Juni) nutzen. Doch krankheitsbedingte Ausfälle machten ihr einen Strich durch die Rechnung.

Sophia Benthaus war erst gar nicht nach Kettwig mitgefahren. Frederike Fenger war angeschlagen angetreten, brach den Wettkampf dann aber ab.

Zunächst stand die Langstrecke (3000 Meter) auf dem Programm. Wegen Sophias Ausfall wurde der Mixed-Vierer abgemeldet. Damit die drei restlichen Athleten trotzdem ein Rennen über diese Distanz fahren konnten, saßen Cemil Aydogan und Luca Latzel im Doppelzweier sowie Ida Polarczyk im Einer. Die Boote kamen jeweils auf den dritten Rang.

Einen Sieg fuhr der Mädchen-Doppelvierer des älteren Jahrgangs ein. Hier war Frederike noch mit an Bord – gemeinsam mit ihrer Schwester Franziska, Elena Erdtmann, Monana Amon und Steuermann Hannes Polarczyk.

Sie erreichten zwei Minuten vor dem Zweiten das Ziel. Ebenfalls eine Klasse für sich war der leichte Doppelzweier: Helen Klaes und Marie Schulte-Kump meisterten die Langstrecke ebenfalls am schnellsten.

Sieg Nummer drei fuhr indes der schwere Doppelzweier ein: Emilie Meyer und Johanna Kampmann führten am Ende ebenfalls die Siegerliste an.

Am zweiten Regattatag stand die Sprintstrecke auf dem Programm: Der Mädchen-Vierer des älteren Jahrgangs kam nur auf Platz drei. „Schlagfrau Frederike war schon sehr angeschlagen“, berichtet Vanessa Benthaus, die danach nach Rücksprache beschloss, sie aus dem Wettbewerb zu nehmen.

Vanessa Benthaus hatte kurzerhand einen zweiten Vierer gemeldet. In dem saßen Ida Polarczyk, Marie Schulte-Kump, Helen Klaes, Emilie Meyer und Steuermann Finn Heikens. „Und was machten sie? Sie gewannen das Rennen“, freute sich ihre Trainerin, die die Kinderruderer gemeinsam mit Lutz Rudack und Julian Liebig traieiert.

Mixed-Vierer auf Platz zwei

Für die Kurzstrecke hatte Vanessa Benthaus den Mixed-Vierer nicht abgemeldet. Für Sophia Benthaus saß Moana Amon im Boot. Das Team belegte Rang zwei hinter Dortmund. Bei der HeimKinderregatta hatte Waltrop das gegnerische Boot noch geschlagen.

Am Start waren zudem die B-Junioren, die sich in dieser Saison nicht Richtung Meisterschaften orientieren. Darunter waren auch Jonas Arens und Tim Happe im JuniorenDoppel-Zweier.

Abschließend konnte Vanessa Benthaus noch von einem weiteren Sieg berichten: Dorothea Kampmann und Marie Wilk gewannen im Doppelzweier ihr Rennen.

In zwei Wochen finden in Bochum-Witten auf der gestauten Ruhr die Landesmeisterschaften statt. Dort wird der Ruderverein Waltrop mit vier Botten vertreten sein: mit dem Mädchen-Vierer des älteren Jahrgangs, dem Mixed-Vierer des älteren Jahrgangs, dem leichten Mädchen-Doppelzweier und dem schweren Mädchen-Doppelzweier des jüngeren Jahrgangs.