Header Image

Mit Aktiven aller Jahrgänge war der Ruderverein Waltrop bei der 110. Großen Bremer Ruder-Regatta am Start. Und das mit vielen erfreulichen Ergebnissen.

Masters:

Jo Henkel fuhr im Achter zwei Siege und im Vierer-ohne zwei zweite Plätze ein. Denia Amon stellte sich der Konkurrenz im Frauen-Einer und durfte auch am Siegersteg anlegen.

 

Senioren:

Hier war Henrik Oberkönig am Start. Mit seinem Partner Matthias Woszeck vom RV Emscher Wanne-Eickel-Herten fuhr er einen Sieg und einen zweiten Platz ein.

 

B-Juniorinnen:

Drei Medaillen gewann Dorothea Kampmann. Hervorzuheben ist der Erfolg im Doppelzweier mit ihrer Partnerin Maja Heierhoff (Herdecke). Wie auch in Münster lieferte sich das Duo erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Boot vom Essener Ruder-Regattaverein. Und wieder kam der Sieger aus Waltrop und Herdecke. Das erfolgreiche Team trat zudem im Doppelvierer an und fuhr hier zwei souveräne Erfolge ein. Für das Quintett Ida Polarczyk, Elena Erdtmann, Sophia Benthaus, Moana Amon und Steuerfrau Marie Wilk gab es gleich doppelten Grund zur Freude: Denn der Vereinsvierer gewann zwei Rennen.

Ida und Elena stiegen später in einen Renngemeinschafts-Vierer um, der von Marie gesteuert wurde. Innerhalb einer starken Konkurrenz sprangen hier nach tollen Rennen zudem zwei zweite Plätze heraus.

 

Zweier wurden umbesetzt

 

Juniorinnen Leichtgewicht:

Hier starteten zunächst Franziska und Frederike Fenger sowie Helen Klaes und Marie Schulte-Kump im Zweier. Beide Boote belegten in ihren Abteilungen Rang zwei. Am zweiten Regatta-Tag wurden die Besatzungen gemischt. Hier siegten im Doppelzweier Helen und Franziska, Frederike und Marie wurden Zweite. „Danach wechselte ich dann wieder zurück: Also fuhren später Frederike und Franziska sowie Helen und Marie. Das lief dann aber nicht so gut, sie belegten am Ende nur Rang vier und fünf“, kommentierte Trainer Andreas Erdtmann.

 

Junioren:

Sören Henkel startete in Bremen im Einer. Obwohl er an einer Boje hängen geblieben war, gewann er sein Rennen mit 3,79 Sekunden Vorsprung. Zudem traten Sören und Lennart Oberkönig mit Partnern aus Meschede und vom RV Emscher im Doppelvierer an, der von Finn Heinken gesteuert wurde. Das Quintett belegte zweimal hinter dem Boot aus Hannover Platz zwei.

In Bremen war auch Leichtgewicht Jonas Arens im Start, der im Doppelzweier und -vierer saß und zweite sowie dritte Plätze belegte.

Ihre Vereinskollegen Nils Keller, Fabiano Senking, Luca Latzel und Cemil Aydogan fuhren auch mehrere Rennen und blieben innerhalb ihrer Möglichkeiten. Sie genossen es, als Gruppe die Regatta zu erleben und hatten nach Angaben Erdtmanns dabei viel Spaß. Über die Ergebnisse der Kinder-Ruderer berichten wir noch.