Header Image
Machen mächtig Druck: Matthias Richter, Anja Ouwersloot, Markus Droste, Claudia Riemenschneider und Steuerfrau Franziska Fenger im Gig-Doppelvierer.

Feuertaufe bestanden: Mit einem großen, 16-köpfigen Team hatten sich die Masters-Rudererinnen und –Ruderer aus Waltrop am Wochenende zur Mosel-Langstrecke aufgemacht. Ein Siegerpokal wurde nicht erobert. Eine tolle Regatta haben sie aber trotzdem erlebt.

Schon seit einiger Zeit bemüht sich der Ruderverein Waltrop erfolgreich nicht nur die Jugend zu fördern, sondern auch Erwachsene für den Wassersport zu begeistern. Bei der 70. Regatta um den Grünen Moselpokal in Bernkastel-Kues hatten einige dieser Quereinsteiger jetzt ihren ersten Auftritt. Dort mussten sie auf dem 4000-Meter-Kurs nicht nur gegen Regen, Wind und Wellen ankämpfen, sondern auch gegen hochklassige Gegner und ein Rekord-Meldeergebnis bestehen.

Dennoch lieferten sie stattliche Ergebnisse ab: Im Mixed-Gig-Doppelvierer C etwa holten Matthias Richter, Anja Ouwersloot, Claudia Riemenschneider, Markus Droste und Steuerfrau Franziska Fenger in einer Zeit von 17:35 Minuten den sechsten Platz. Die erfahrene Truppe mit Lothar Fenger, Tanja Erdtmann-Kopal, Christa Kamrowski-Bartel, Ludger Dahm und Steuerfrau Frederike Fenger dagegen hatte Pech. Sie kollidierte an der Wendeboje mit dem späteren Siegerboot aus Düsseldorf, verlor viel Zeit – und kam nur auf Platz neun (18:26 min) ins Ziel. Im Frauen-Gig-Doppelvierer gingen es Tanja Erdtmann-Kopal, Anja Ouwersloot, Christa Kamrowski-Bartel und Eva Lessner etwas zu ruhig an: Während die Damen vom RC Hamm (18:06 min) mit Schlagzahl 27 ins Ziel stürmten und gewannen, blieb für Waltrop (19:15 min) erneut nur Rang neun. Klare Abstände waren auch im Männer-Gig-Doppelvierer zu verzeichnen: Kein Wunder, denn hier trafen Matthias Richter, Markus Droste, Ludger Dahm und Stephan Wirdeier ausgerechnet auf eine Mannschaft um den früheren Einer-Weltmeister Thomas Lange. Ein Abstand von knapp zwei Minuten auf das Siegerboot aus Ratzeburg war das Ergebnis.

Auch die letztjährigen „Moselmeister“ im Männer-Gig-Vierer waren am Ende nicht ganz zufrieden: Dass die Renngemeinschaft Hamm/Datteln mit Masters-Einer-Champion Andreas Odenkirchen an Bord (16:53 min) die Medaillen und den Siegerwein abholen würde, war eigentlich klar.

Aber das Duell gegen die Renngemeinschaft RaB Essen/Blankenstein hätten Thomas Benthaus, Bernd Lessner, Lothar Fenger, Thomas Bartel und Steuerfrau Sophia Benthaus (17:50 min) schon gern gewonnen.

Am Ende blieb „Bronze“ – und eine Ankündigung: Bei der Nikolausregatta im Dezember auf der Ruhr in Kettwig gibt’s die Revanche! Und es wäre schön, wenn die Waltroper Masters wieder mit einem solch großen Aufgebot dabei wären.