Medaillenregen für Waltroper Ruderer

Die Junioren-Weltmeisterschaft vom 7. bis 11. Juli in Racice (Tschechien) kann kommen, die letzte wichtige Standortbestimmung hat Neele Erdtmann vom Ruderverein Waltrop mit Bravour gemeistert.

Bei den Deutschen Junioren- und Jahrgangsmeisterschaften holte sie im U 23-Achter-Rennen den Titel. Die Steuerfrau konnte sich zusammen mit ihren Teamkameradinnen Katharina Bauer, Paula Hartmann, Alissa Buhrmann, Anna Laura Kracklauer, Stina Röbbecke, Lisa Holbrook, Annika Weber und Katja Fuhrmann auf dem Baldeneysee feiern lassen. Mit knapp zwei Sekunden Vorsprung kam das Boot ins Ziel in 6:14,26 Minuten.

„Das Rennen ist gut gelaufen“, analysierte Neeles Vater und Trainer Andreas Erdtmann und blickt durchaus hoffnungsvoll auf die anstehende WM. Im letzten Junioren-Jahr will der deutsche Achter nach dem EM-Silber vom vergangenen Jahr noch einmal aufhorchen lassen. „Die internationale Konkurrenz ist zwar immer schwer einzuschätzen, aber der Achter ist gut vorbereitet“, analysiert der Coach.

Eine weitere Medaille feiert der RV Waltrop zudem im U 23-Bereich mit dem Achter. Sören Henkel holte zusammen mit Jannis Matzander, Erik Bruns, Leon Braatz, Kaspar Friedrich Virnekaes, Jannik Metzger, David Keefer, Julius Lingnau sowie Steuermann Florian Koch Silber. Ihr Boot passierte nach 5:45,64 Minuten die Ziellinie.

Zusammen mit Lingnau (Bonner RG) ging Sören Henkel auch im Zweier ohne Steuermann an den Start und wurde Vierter in 6:57,65 min. Deutscher Meister in dieser Kategorie wurden Simon Schubert und Constantin Conrad aus Dresden in 6:38.09 Minuten.

Zudem stehen die Zeichen für Henkel gut, dass das Ticket für die U23-Europameisterschaft am 4./5. September in Kruszwica (Polen) löst und dort die deutschen Farben im Achter vertritt. Die endgültige Nominierung steht zwar aus. „Doch mündlich ist signalisiert worden, dass es für Sören nicht schlecht aussieht“, berichtet der Coach.

Damit nicht genug, feierten weitere Waltroper Nachwuchs-Ruderer am Sonntag einen DM-Titel auf dem Baldeneysee. Hannes Polarczyk und Ben Dreßler sowie Steuerfrau Imke Klaes holten zusammen mit Jonathan Voss und Fabian Gehrlin Gold im Junioren-Vierer in 4:52,76 Minuten. Der Vorsprung ihres Siegerbootes betrug rund drei Sekunden.