Header Image

BERNKASTEL-KUES. (tebe) Drei Siege für Joachim Henkel, zwei für Ehefrau Anne: Die Regatta um den „Grünen Moselpokal“ hat sich für das Ruder-Paar aus Waltrop mächtig ausgezahlt. Schließlich gab es am Wochenende in Bernkastel- Kues nicht nur Medaillen und Pokale, sondern auch Flüssiges für den Weinkeller zu gewinnen!

Die beschauliche Langstrecken- Regatta an der Mosel hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Event entwickelt – vor allem für die Masters- Jahrgänge. Wer etwas auf sich hält, macht sich am letzten September-Wochenende auf in den beliebten Weinort in Rheinland-Pfalz. Hier gibt es mittlerweile neben Weinköniginnen auch WM-Teilnehmer in Aktion zu bestaunen. Sogar ein abendliches Zeltfest boten die Veranstalter diesmal als Abschluss-Gaudi.

Das sportliche Niveau steigt

Auch das sportliche Niveau steigt und steigt – wobei Masters- Projekte den Ton angeben: Joachim Henkel etwa, der mit der Renngemeinschaft Hamm/Waltrop/ Münster/Herdecke/Datteln an den Start ging, triumphierte sowohl im Achter der Altersklasse C (43 Jahre) als auch D (50 Jahre). Und das in einer Topzeit von 13:50 Minuten über 4000 Meter.

Ähnlich deutlich setzte sich das Frauen-Team mit Anne Henkel durch: Die Rgm. BERNKASTEL-KUES. (tebe) Drei Siege für Joachim Henkel, zwei für Ehefrau Anne: Die Regatta um den „Grünen Moselpokal“ hat sich für das Ruder-Paar aus Waltrop mächtig ausgezahlt. Schließlich gab es am Wochenende in Bernkastel- Kues nicht nur Medaillen und Pokale, sondern auch Flüssiges für den Weinkeller zu gewinnen! Ein runder Auftritt an der Mosel Hamm/Waltrop/Neuss/ Münster/Minden (15:18 min) hielt die Konkurrenz vom RV Rijnland aus den Niederlanden mit 40 Sekunden auf Distanz.

Gemeinsam mit Tanja Erdtmann- Kopal, Andreas Erdtmann und Steuerfrau Antonia Elke jubelten Jo und Anne Henkel im Mixed-C-Gig-Doppelvierer (16:27 min). Dem zweiten Waltroper Team mit Lothar Fenger, Eva Lessner, Christa Kamrowski-Bartel und Thomas Bartel (17:22 min) blieb in dem stark besetzten Zehn-Boote-Feld immerhin noch Rang fünf. Dabei muss die Leistung von Sophia Benthaus hervorgehoben werden, der bei ihrem ersten Steuereinsatz eine fantastische Wende gelang.

Platz fünf sprang für die Waltroper auch im Mixed-DGig- Doppelvierer heraus – hier stiegen Tanja Erdtmann- Kopal und Christa Kamrowski- Bartel gemeinsam mit Peter Broll und Harald Richter (17:51 min) ins Boot.

Eine enge Kiste gab es im Masters-Gig-Vierer C, wo Thomas Benthaus, Lothar Fenger, Andreas Erdtmann und Thomas Bartel (17:06 min) knapp hinter dem WSV Honnef und der Rgm. Koblenz/ Bad Ems, aber noch vor den Rivalen aus Essen landeten.

Ludger Dahm, Mathias Richter, Jens Steuber, Ebbi Gesterkamp und Steuerfrau Tina Dahm als Neunte im CGig- Doppelvierer sowie Wolfgang Krug und Michael Skrzipek als Dritte im Gig-Doppelzweier rundeten den Waltroper Auftritt an der Mosel ab.

01.10.2014, Waltroper Zeitung