Header Image
default-thumb_alt

Die internationale Junioren-Regatta in Hamburg, die im Wasserpark Dove-Elbe ausgetragen wird, ist für Junioren stets die letzte Standortbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften. Diese finden dieses Jahr in München statt – vom 23. bis 25. Juni.

Traditionell fahren die A-Junioren in Hamburg die Rangliste aus. Es sind stets alle Topleute dort am Start. Gefahren werden ein Vor-, ein Zwischen- und Endlauf. Anders als in den Vorjahren, liegen zwischen Hamburg und der DM diesmal drei Wochen. Meldeschluss ist erst kommende Woche. Das bedeutet, dass Besatzungen nach den jüngsten Ergebnissen zusammengesetzt werden. Für den heutigen Dienstag ist am Leistungsstützpunkt in Dortmund eine Trainersitzung anberaumt worden. „Danach wissen wir mehr“, sagt Andreas Erdtmann, Trainer des Rudervereins Waltrop.

Der erfolgsverwöhnte RV wird in diesem Jahr die Erwartungen bei der DM zurückschrauben müssen. Die Truppe ist mit 16 Athleten sehr groß. Aber der Großteil der Junioren gehört dem jüngeren Jahrgang an, sammelte also in den zurückliegenden Wochen – nach dem Sprung aus dem Kinderbereich im vergangenen Herbst – erste Erfahrungen bei den „Großen“. Eine echte Medaillenchance sieht Erdtmann nur im Fall seiner Tochter Neele, die den NRW-Achter steuert. „Die anderen werden sich die Teilnahme an den A- oder B-Finals zum Ziel setzen. Das wäre für sie ein Erfolg“, prognostiziert er. Wer letztlich in welchem Boot fährt, wird Ende der Woche feststehen.