Header Image
default-thumb_alt

Rheine. (tebe) Sonniges Frühlingswetter, schweißtreibende Rennen und eine lockere Atmosphäre – diese Vorzüge bot die Frühjahrs-Langstrecke am vergangenen Samstag in Rheine. Kein Wunder, dass die Waltroper Ruderer die Gelegenheit nutzten, um fleißig Siegermedaillen zu sammeln. 

Einen Saisonstart nach Maß erwischte Masters-Ruderer Joachim Henkel, der gemeinsam mit dem RC Hamm und dem RV Datteln an den Start ging: Sowohl im Gig-Vierer gegen die Gastgeber vom RHTC Rheine als auch im Achter gegen den RV Münster lag die Renngemeinschaft weit vorn. Ein gutes Omen für die Euro-Masters-Regatta im Juli in München, die die Truppe als Saisonziel ansteuert!

Seine Feuertaufe bestand der Junior-B-Gig-Doppelvierer, der in dieser Konstellation zum ersten Mal bei einem Wettkampf an den Start ging: Jonas Arens, Fabiano Senking, Nils Keller, David Heller und Steuermann Tim Happe waren auf der 4000-Meter-Distanz gut eine Minute schneller als die Konkurrenz aus Rheine. Ein echter Motivationsschub für die Schützlinge von Vanessa Benthaus!

Auch Lara Wehlend durfte an der Ems jubeln: Die 18-Jährige war gemeinsam mit Sebastian Husemann und Steuermann Nils Keller im Gig-Doppelzweier angetreten und gewann das kräftezehrende Duell gegen Normannia Braunschweig. Im zweiten Rennen lief es für Sebastian Husemann, einst als Leichtgewicht international erfolgreich, nicht ganz so glatt: Im Masters-Gig-Doppelvierer mit Lothar Fenger, Bernd Lessner und Thomas Bartel sprang hinter Hamm/Datteln und Minden nur Rang drei heraus.

Noch schlimmer erwischte es den Mixed-Gig-Doppelvierer: Gegen beinharte Konkurrenz in der Altersklasse 50 Jahre mussten sich Denia Amon, Christa Kamrowski-Bartel, Lothar Fenger und Thomas Bartel mit Platz vier begnügen. Kleiner Trost: Im Rennen des jüngeren Jahrgangs hätte die Crew mit ihrer Zeit ganz vorn gelegen.