Punktlandung

OBERHAUSEN. Wie effektiv war das Wintertraining? Eine Antwort darauf gab es für die beiden Trainer des Rudervereins Waltrop, Andreas Erdtmann und Christian Ruhnau, bei der Langstrecke in Oberhausen.

Die Aktiven des Rudervereins haben während der Wintermonate gut trainiert. „Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden“, sagte Erdtmann gestern.

Ruhnau und ihm ging es bei den A-Junioren darum, dass diese sich für das Trainingslager über Ostern in Berlin-Grünau qualifizieren und ihren Platz im NRW-Team festigen sollten.

Theresa Kampmann wiederholte den Sieg aus dem Herbst mit ihr Partnerin Tabea Schendekehl aus Dortmund – zeitgleich mit einem Boot aus Niedersachsen. „Das war gut, aber wir hätten uns gewünscht, dass Theresa und Tabea mit einem deutlicheren Abstand gewonnen hätten.“ Auf den ersten vier der sechs Kilometer fuhr das Duo ein starkes Rennen. Jedoch ließ die Leistung von Theresa und Tabea dann nach.

Die Waltroperin und ihre Partnerin waren diesmal also in der Rolle der Gejagten. „Das haben sie gut gemacht“, lobte Erdtmann.

Während Theresa Kampmann für das Trainingslager in Berlin vorqualifiziert war, mussten sich Tabea Menzel und Celine Schneider ihre Meriten noch verdienen. Sie wurden Fünfte und waren damit das zweitschnellste NRW-Boot.

Eine Punktlandung schafften Jakob Polarczyk und Henrik Oberkönig. Sie waren mit guten Trainingsergebnissen nach Oberhausen gereist. Ihre ersten zwei Kilometer waren stark, jedoch kam dann ein Einbruch. Dennoch reichte es zu Rang acht, der am Ende die Berlin-Quali bedeutete.

In Oberhausen waren zudem drei B-Junioren-Boote am Start.

In einem starken Feld verkaufte sich Lea Wilk sehr gut. Trotz des ungeliebten Schiebewindes und leichter Wellen kam sie auf den siebten Platz.

Ihre Zwillingsschwester Marie war im leichten Einer unterwegs. Genauso wie Jonas Arens fuhr sie ihre erste Langstrecke. Für das Duo ging es darum, Erfahrungen zu sammeln. Marie wurde Achte, und Jonas kam auf Platz 26.

Traditionell fährt der Nachwuchs des Rudervereins über Ostern zu einem Trainingslager nach Brandenburg. So auch in diesem Jahr von kommenden Samstag bis Ostermontag.

Neben intensiven Trainingseinheiten stehen zudem teambildende Maßnahmen und eine Fahrt nach Berlin auf dem Programm.