Header Image
Einen Start-Ziel-Sieg fuhren Tim Happe und Lennart Oberkönig im Jungen-Doppel-Zweier ein.

HÜRTH. (cho) Bei der 6. Hürther Mädchen- und Jungenregatta war der Ruderverein Waltrop mit 18 Kindern vertreten. Außer den beiden „alten Hasen“ Pia Meyer und Dorothee Kampmann betreuten die Trainerinnen Vanessa Benthaus und Lisa Prang 16 Neulinge – so viele wie lange nicht mehr.

Besonders erfolgreich war der Mädchen-Vierer auf der Langstrecke (2000m) unterwegs. Frederike und Franziska Fenger, Elena Erdtmann, Sophia Benthaus und Steuerfrau Karoline Lux gewannen ihr Rennen. Wie groß die Aufregung bei der Regatta-Premiere war, zeigte sich beim Jungen- Vierer. Das Team in Besetzung Jonas Klasen, Lennart Oberkönig, Tim Happe, Eric Tosch und Steuermann David Heller erwischte leider die falsche Wendeboje.

Auf der 1000m langen Kurzstrecke war Dorothea Kampmann im Einer unterwegs. Sie hatte das Feld lange angeführt, hatte sich dann aber in der Bojenkette verfangen, wurde aber noch Zweite. Was nichts am hervorragenden Gesamteindruck änderte. „Dorothea ist sehr schön gerudert“, gab’s das Lob von Vanessa Benthaus.

Einen Start-Ziel-Sieg mit 60, 70 Metern Vorsprung fuhren zudem Lennart Oberkönig und Tim Happe im Jungen- Doppel-Zweier ein.

Bei guten Verhältnissen war dann auch der Jungen- Doppelvierer am Start: Lennart Oberkönig, Tim Happe, Luca Latzel, Julian Pottbrock und Steuermann David Heller schlugen sich gut und wurden Zweite.

Lehrgeld musste derweil der Mixed-Vierer zahlen, der in Hürth eine ganze Menge Wettkampferfahrung sammelte. Mit von der Partie waren hier Jonas Klasen, Eric Tosch, Pia Meyer, Dorothea Kampmann sowie Steuerfrau Fiona Kadoch. Neele Erdtmann und Thea Ressemann im „leichten“ Zweier mussten mangels Konkurrenz bei den „Schweren“ mitfahren. Unter fünf gestarteten Booten kam das Duo auf den guten dritten Rang.

Jetzt konzentrieren sich die Trainer und Aktiven aus Waltrop auf die eigene Regatta, die am 17. und 18. Mai auf dem Datteln-Hamm-Kanal stattfinden wird.

07.05.2014, Waltroper Zeitung