Die Waltroper Ruderer freuen sich auf ihr „Heimspiel“ am Wochenende (von links). Unter anderem am Start: Ben Dreßler, Hannes Polarczyk, Nina Matheja, Anna Wilk und Imke Klaes.

Große Vorfreude auf das „Heimspiel“

Schon zum 40. Mal veranstaltet der Ruderverein an diesem Wochenende seine Kinderregatta. Für die Gastgeber starten sieben Athleten.

Am Samstag und Sonntag hat das Kinderteam des Rudervereins mit Anna Wilk, Imke Klaes, Nina Matheja, Carla Körkemeier, Julian Kernspecht, Ben Dreßler und Hannes Polarczyk also sein Heimspiel – und das ist sicherlich zusammen mit den Landesmeisterschaften ein Höhepunkt in der Saison des Nachwuchses.

Die Waltroper sind eine Gruppe, in der die Erfahrung unterschiedlich verteilt ist: „Imke Klaes ist in ihrem letzten Kinderjahr und technisch schon sehr weit“, sagt Trainerin Tabea Menzel über die 13-Jährige. Noch ganz am Anfang ihrer Laufbahn im Rudern stehen hingegen Carla Körkemeier und Julian Kernspecht, die zum ersten Mal überhaupt an einer Regatta teilnehmen. Auch für die Trainerinnen Tabea Menzel und Lara Erdtmann ist es in dieser Funktion eine Premiere zu Hause, auch wenn Menzel bereits im vergangenen Jahr mitgeholfen hat. Sind die Kinder nervös? „Bisher war davon noch nichts zu merken“, sagt Tabea Menzel, die gespannt ist, wie der Zweier mit Ben Dreßler und Hannes Polarczyk sich schlägt.

Zumindest bei gutem Wetter werden Zuschauer die Ufer säumen, und auch die Eltern der Kinder werden sich deren Rennen wohl nicht entgehen lassen. „Es kommen auch zu anderen Regatten Eltern mit, aber zur Waltroper Regatta kommen natürlich mehr“, so Menzel. Ganz wichtig ist diesmal, dass Ben Dreßlers Mutter Nina kommt und die Kinder betreut, denn am Samstag sind die Trainerinnen nicht da. Menzel und Erdtmann steigen für den Ruderverein in Frankfurt in den Bundesliga-Achter, treten danach aber sofort die Heimreise an, um Sonntag in Waltrop zu sein.

620 Boote von 31 Vereinen sind am Start – das ist ein normaler Wert bei den Vereinen, aber ein etwas schwächerer bei den Booten. Gut möglich, dass der Feiertag heute manchem Ruderer ein langes Wochenende beschert und ihn von der Meldung abgehalten hat. Mittlerweile beschränkt sich das Teilnehmerfeld nicht mehr auf die nähere Umgebung, auch aus Hannover oder Bremen reisen Starter an.

 

Programm der 40. Waltroper Jungen-und-Mädchen-Regatta

Zeitplan am Samstag, 12. Mai:

9 Uhr bis 11.30 Uhr: Kleiner und großer Slalom an der Eickelwegbrücke und an der Brücke Borker Straße

14 Uhr bis 16.15 Uhr: Langstrecke über 2000 und 3000 Meter

Zeitplan am Sonntag, 13. Mai:

9 Uhr bis 16 Uhr: 1000-Meter-Kurzstrecke mit Ziel auf Höhe des Bootshauses, Im Eickel 40

Zuschauer sind herzlich zu den Rennen eingeladen. Für das leibliche Wohl haben die Ausrichter vom Ruderverein Waltrop natürlich auch gesorgt. Doch empfiehlt es sich für Waltroper Schlachtenbummler mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Bootshaus zu kommen. Die Seitenstreifen der Zuwege zum Regattagelände müssen nämlich aus Sicherheitsgründen unbedingt freigehalten werden!