EM-Silber für Franzi Kampmann

Bei den einzigen internationalen Titelkämpfen in diesem Jahr hat Franziska Kampmann vom Ruderverein Waltrop gestern eine Medaille gewonnen. Bei den Europameisterschaften im polnischen Poznan wurde sie mit dem Doppelvierer Zweiter hinter den Niederländerinnen.

Das deutsche Boot in der Besetzung Franziska Kampmann, Frieda Hämmerling, Carlotta Nwajide und Daniela Schultze hatte mit der Empfehlung der schnellsten Vorlaufzeit das Finale erreicht. Hatte das Parade-Boot des deutschen Frauenskull-Bereichs am 2. Juni 2019 in Luzern noch Gold gewonnen, sprang gestern nun Silber heraus. Die Deutschen überquerten selbst die 1000-Meter-Marke noch als Dritter. Davor lagen die Niederländerinnen und und die Konkurrentinnen aus Polen. Doch Schlagfrau Franziska Kampmann erhöhte dann den Druck im Boot, das sich bei der 1500-Meter-Marke auf Rang zwei vorschob. Doch am Ende reichte es nicht mehr, um die Niederländerinnen, die 2019 noch EM-Zweite geworden waren und bei der WM Bronze gewonnen hatten, noch einzuholen. Letztlich belegte der deutsche Doppelvierer mit gut einer Sekunde Rückstand Platz zwei vor dem Boot aus Polen, das die Ukraine auf Rang vier verwies.