Header Image

Zum Abschluss des Wintertrainings stand für die Junioren des Rudervereins Waltrop die Teilnahme an der Langstrecke in Oberhausen auf dem Programm. Die beste Platzierung erreichte Ida Polarczyk, die auf der 6000 Meter langen Strecke Zweite wurde.

Im Herbst hatte die B-Juniorin noch den dritten Rang belegt. In Abwesenheit der damaligen Siegerin wurde Polarczyk nun Zweite – mit fünf Sekunden Abstand auf die Erste. „Das ist ein richtig gutes Ergebnis. Sie hat einen richtigen Sprung gemacht“, lobte Trainer Andreas Erdtmann.

Sören Henkel, der seine erste Saison als A-Junior bestreitet, war ursprünglich für den Einer vorgesehen. Doch kurzfristig hatte sich eine Option im „Zweier ohne“ ergeben – gemeinsam mit Floyd Benedikter vom RV Münster. „Die beiden hatten Platz eins bis vier als klare Vorgabe und erreichten diese als Vierte“, so Erdtmann. Geplant ist nun, dass Henkel diese Saison im Zweier fahren wird. Perspektivisch ist jedoch für das kommende Jahr der Wechsel in den Einer geplant.

Aus Krankheitsgründen waren Elena Erdtmann und Lea Wilk nicht am Start. Wohl aber Dorothea Kampmann (erstes Jahr A-Juniorin), die mit Imke Eickholt (Hansa Dortmund) im „Zweier ohne“ fuhr. Mit dem dritten Rang waren die Trainer zufrieden, nicht aber mit dem zeitlichen Abstand auf die Sieger.