Header Image

Hochschulrudern, Mastersrudern und Wettbewerbe für B-Junioren umfasste die Münsteraner Aasee-Regatta. Am Wochenende waren auch Athleten des Rudervereins Waltrop zahlreich vertreten.

Meike Ehmer hat den Rollsitz von Jeanette Rodegro im Doppelvierer übernommen, der 2015 bei der Hochschul-EM Gold gewonnen hatte. Und auch die aktuelle Besetzung war flott unterwegs. Erneut ist das Boot für die internationalen Wettbewerbe qualifiziert und sammelt derzeit Rennpraxis. Meike Ehmer und ihre Teamkolleginnen gewannen beide Rennen.

Anne und Jo Henkel starteten bei den Masters. Jo gewann mit seinen Teamkollegen aus Hamm den Vierer. Zweimal Gold gab es für ihn und seine Frau Anne zudem im Mixed-Doppelvierer.

Für die jüngsten Nachwuchs-Talente des RV Waltrop war es die erste Junioren-Regatta. Sie starteten im BIII-Bereich, in dem Athleten in Vereinsteams aktiv sind, die bislang noch keinen Sieg eingefahren haben. „Hier hat sich die Truppe super geschlagen“, lobte Andreas Erdtmann, der die Aktiven gemeinsam mit Christian Ruhnau trainiert.

Zwei Siege fuhren Elena Erdtmann und Ida Polarczyk im Doppelzweier ein. Gemeinsam mit Sophia Benthaus und Moana Amon sowie Steuerfrau Marie Wilk gab es zudem einen Erfolg im Vierer. Am zweiten Regattatag fuhren Ida und Elena noch in Renngemeinschaft im Vierer und wurden Zweite.

Die beiden Leichtgewichte Helen Klaes und Marie Schulte-Kump behaupteten sich auch in der „schweren“ Konkurrenz und siegten. Später ruderte das Duo noch im „leichten Zweier“ und gewann ebenfalls. Franziska und Frederike Fenger wurden hier Dritte.

Am zweiten Regattatag wurde das Team gemischt: Helen Klaes und Franziska Fenger gewannen den leichten Doppelzweier. „Durch diese zahlreichen Siege rutschen die Junioren nun alle in den BII-Bereich. Das ist der nächste Schritt, es gilt, auch gegen Renngemeinschaften zu bestehen“, so Erdtmann.

Für Dorothea Kampmann ist es die zweite Saison im B-Junioren-Bereich. Der Vierer, der von Neele Erdtmann gesteuert wurde, fuhr zwei Siege ein. Im Doppelzweier wurde Kampmann zudem einmal Zweite und einmal Erste.

Lennart Oberkönig und Sören Henkel siegten zudem im von Finn Heinken gesteuerten Vierer sowie im Doppelzweier.

In Münster außerdem am Start waren Luca Latzel, Cemil Aydogan, Fabiano Senking, Nils Keller, Steuerfrau Talia Skonieczny, Johanna Kampmann, Marie Wilk, Henrik Oberkönig und Jonas Arens.