Ein bisschen Normalität

Die Steuerfrau des U23-Frauen-Achters hat normalerweise im Frühjahr und Sommer stets einen vollen Regattaplan.

Die 21-jährige Waltroperin hat coronabedingt noch an keinem Wettbewerb in diesem Jahr teilgenommen. Vielleicht – und darauf hoffen die Athleten sehr – ändert sich dies bald: Denn am 5. und 6. September sollen die U23-Europameisterschaften in Duisburg stattfinden.

Auch wenn niemand sagen kann, ob die Entwicklung der Pandemie ein solches Großereignis erlaubt, zog die Nationalmannschaft die UWV, die unmittelbare Wettkampfvorbereitung, in Ratzeurg durch.

„Es war schon eine komische Saison. Wir alle haben alleine trainiert, ohne zu wissen, was auf uns zukommt. Umso schöner ist es jetzt, dass wir alle wieder zusammen sind und zusammen trainieren“, erzählt die Steuerfrau. So kehrt zumindest ein bisschen Normalität ein.

Ihre Teamkolleginnen haben bereits eine Regatta hinter sich: Bei der Kleinbootüberprüfung in Hamburg, wo die Athletinnen für den Achter ermittelt wurden. „Danach hat sich in unserem Boot viel getan. Von der Besatzung des Vorjahres ist nur eine Ruderin erneut dabei“, erzählt Neele Erdtmann.

Seit knapp zwei Wochen wird nun in der UWV trainiert. Und das in einem neuen Boot: „Es hat einen neuen Schnitt, es springt schneller an und bringt mehr Stabilität“, konnte die Steuerfrau bereits beobachten.

Eine Prognose für die EM sei im Moment schwer zu geben. „Denn wir haben ja überhaupt keinen Vergleich. 16 Nationen haben sich zwar angemeldet, aber welche von ihnen einen Frauen-Achter schicken werden, wissen wir noch nicht.“

Corona hängt wie ein Damokles-Schwert über dem Rudersport. „Wir drücken alle die Daumen, dass die Europameisterschaft stattfinden kann. Ich selbst kenne keinen Ruderer oder Ruderin, die sich infiziert hat. Wir müssen bis zuletzt abwarten“, so die 21-Jährige.

Den Athleten wurden drei freie Tage in der Heimat zugestanden, ehe noch einmal ein Training auf dem Baldeneysee in Essen ansteht.

Dann geht es gemeinsam nach Duisburg-Wedau, wo auf der legendären Regattastrecke dann die Titelkämpfe ausgetragen werden. Bleibt für den Rudersport zu hoffen, dass wenigstens dieses Event stattfinden kann…