Header Image
Fahren nach München: Hannes Polarczyk (li.) und Ben Dressler

Sowohl Nachwuchsruderer des RV Waltrop als auch des RV Datteln gingen beim NRW-Landeswettbewerb auf der Ruhr in Bochum an den Start. Dort konnte man sich für den Bundeswettbewerb in München qualifizieren. Der Wettbewerb besteht aus Rennstrecken von 3.000 und 1.000 m sowie aus einem Zusatzwettbewerb, der nichts mit dem Rudern, wohl aber mit einer allgemeinen Grundsportlichkeit, wie Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Konzentration zu tun hat und mit einem Drittel in die Gesamtwertung eingeht. Die Erst- und Zweitplatzierten qualifizierten sich für München.

Dies gelang dem Waltroper Jungen-Zweier (13/14 Jahre) mit Hannes Polarczyk und Ben Dressler. Dem RVW-Duo gelang ein mittelmäßiger Einstieg: Im ersten Teil des Zusatzwettbewerbes verschenkten sie Punkte und gingen als Dritte auf die Langstrecke. Hier machte ihnen der starke Wind zu schaffen. „Zwischendurch sind sie fast stehen geblieben“, hatte Trainerin Lara Erdtmann beobachtet. Da sie auch hier auf den Bronzerang kamen, gingen sie als Dritte in den zweiten Wettkampftag. Ihr Ziel: sich auf Platz zwei vorzuarbeiten. Was ihnen im zweiten Teil des Zusatzwettbewerbes hervorragend gelang. Ihre Konkurrenten aus Mühlheim, die davor noch auf dem Silberplatz gelegen hatten, kamen bei den Wettkämpfen an Land nur auf Platz neun. Somit war Hannes Polarczyk und Ben Dressler der zweite Platz im Gesamtklassement nicht mehr zu nehmen. Daher konnten sie den Sprint entspannt angehen und wurden knapp Dritte. Dass sich das Waltroper Boot zuletzt gut entwickelt hat, zeigt der Abstand zum Sieger aus Bochum, der zu Saisonbeginn noch deutlich größer gewesen war.

Anfang September findet nun der Bundeswettbewerb in München statt. „Wir freuen uns, es wird für Ben und Hannes der krönende Abschluss der Kinderzeit werden. Schließlich wechseln sie dann in den Juniorenbereich“, so Lara Erdtmann.