Header Image

Essen/Waltrop. (cho) Schöner Erfolg für den Nachwuchs des Rudervereins Waltrop: Das achtköpfige Team holte bei der Talentiade in der Gesamtwertung den zweiten Platz. 

Mit dem aktiven Rudersport auf dem Wasser hat dieser Wettbewerb erst einmal nichts zu tun. Die Prüfungen finden in einer Sporthalle statt. Dort werden zwischen zehn und zwölf Stationen aufgebaut, an denen die Jugendlichen ihre Fähigkeiten beweisen müssen.

Der erste Teil fand im November in Waltrop statt, der zweite nun in Essen-Kupferdreh. Dort mussten die Kinderruderer sich unter anderem im „Trockenrudern“ auf dem Ergometer beweisen, in einem Hindernisparcours und auch beim Medizinball-Weitwurf. „Hintergrund ist die breite Ausbildung des Nachwuchses“, erklärt Kindertrainerin Vanessa Benthaus.

Ähnliche Prüfungen wie Seilchenspringen, Pedalofahren oder die Bewältigung eines Hockeyparcours müssen auch die Teilnehmer der Landesmeisterschaften und des Bundeswettbewerbes absolvieren.

Nachdem die Waltroper die Gesamtwertung bei der Waltroper Talentiade gewonnen hatten, mussten sie den Gesamtsieg diesmal an den Ruderverein Datteln abtreten.

Den größten Erfolg gab es für Elena Erdtmann, die bei den Mädchen des Jahrgangs 2002 gewann. Dahinter folgten Franziska Fenger auf Platz drei, Ida Polarczyk als Fünfte und Frederike Fenger auf Rang 17. Bei den gleichaltrigen Jungs kamen zudem Cemil Aydogan auf Platz elf und Luca Latzel auf Rang 23.

In Essen waren auch zwei Mädels des 2003er-Jahrgangs mit von der Partie. Johanna Kampmann wurde Zehnte und Emily Meyer 19.

Bilder: