Header Image
Mit Nikolausmütze und Stutenkerl: Frederike Fenger, Sophia Benthaus (vorn v. l.), Marie Schulte-Kump, Franziska Fenger und Helen Klaes (hinten) belegten Platz zwei in Kettwig.

Von Regen, Wind und Wellen ließen sich die Waltroper Ruderer nicht abschrecken. Sie traten bei der Nikolaus-Regatta in Kettwig an – und wurden dort allesamt mit Stutenkerlen belohnt.

Nicht nur eine süße Belohnung, sondern auch harte Siegermedaillen verdienten sich die Aktiven bei der traditionellen Abschlussregatta der Saison 2019 auf der Ruhr: Heike Gesterkamp, Andrea Beyer, Markus Droste, Jens Brauner und Steuerfrau Sophia Benthaus feierten im Anfänger-Mixed-Doppelvierer ihren ersten Regattaerfolg überhaupt! Mit fast 40 Sekunden Vorsprung zwangen sie die Konkurrenz aus Uerdingen auf der 4000-Meter-Langstrecke in die Knie.

„Dass ich das noch erleben darf“, wunderte sich die überglückliche Heike Gesterkamp, als die Ergebnisse bekannt wurden. Zwar hat die Waltroper Schlagfrau schon so manche Wanderfahrt bestritten, aber noch nie war sie auf einer Regatta angetreten. Auch der zweite Platz für den Anfänger-Männer-Doppelvierer mit Sebastian Voß, Markus Büttner, Markus Droste und Jens Brauner beweist, dass die Ausbildung der Quereinsteiger am Ruderverein Waltrop Früchte trägt. „Das macht richtig Spaß – trotz des Dauerregens“, meinte Jens Brauner, der erst seit wenigen Monaten im Boot sitzt. Gemeinsam mit Markus Droste plant er nun schon für die kommende Saison.

Einen Achtungserfolg erzielte auch der Waltroper Juniorinnen-Doppelvierer mit Helen Klaes, Sophia Benthaus, Frederike Fenger, Marie Schulte-Kump und Steuerfrau Franziska Fenger, der hinter der Rgm. Bonn/Siegburg den zweiten Platz eroberte.

856 Aktive stiegen in 158 Großboote

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse konnten sich die Gastgeber von der Rudergesellschaft Kettwig bei der 39. Auflage der Nikolausregatta über ein Rekordmeldeergebnis freuen: 856 Athleten stiegen in 158 Großboote – Einer- und Zweier-Rennen wurden nicht ausgetragen.

Die „Altgedienten“ des RV Waltrop mussten sich diesmal mit den Plätzen zufriedengeben: Joachim Henkel schaffte in Renngemeinschaft mit dem RV Neuss den Sprung auf Platz drei im Gig-Doppelvierer (Altersklasse 50 Jahre), gefolgt vom Waltroper Vereinsboot mit Matthias Richter, Thomas Benthaus, Lothar Fenger und Thomas Bartel auf Rang vier und der Dattelner Crew rund um Christoph Böckmann auf Platz sieben.

Auch das Mixed-Masters-Team mit Eva Lessner, Christa Kamrowski-Bartel, Lothar Fenger und Thomas Bartel kam bei starker Konkurrenz nicht über Platz fünf hinaus.

Am Ende verbuchten die Waltroper noch zwei Siege in Renngemeinschaft: Joachim Henkel glänzte im Gig-Achter zusammen mit Hamm, Neuss und Düsseldorf, Christian Ruhnau im Gig-Vierer mit dem RC Hansa Dortmund.